Schicken sie uns
    ihre Anmerkungen!

    Seite auswählen

    Die :::output.ag startet mit Portal für den kompletten Dokumentenversand – dem elektronischen und dem physischen

    • Versender: Transparente Kosten und bessere Konzentration auf das Kerngeschäft
    • Empfänger: Alle Schriftstücke ohne vorherige Anmeldung in einem elektronischen Briefkasten.
    • DATEV eG sorgt für höchste Datensicherheit

    Deutschland-Premiere auf der Cebit 2013, hier startet die :::output.ag mit Ihrer Lösung „smartOutput“. Das Grundprinzip von smartOutput ist es, Firmen jeder Größe und Branche von der zunehmenden Komplexität im Outputmanagement zu entlasten.

    Statt mit dem Empfänger direkt zu kommunizieren, schickt der Absender seine Dokumente als Druckdaten an die :::output.ag, die sich um die entsprechende Aufbereitung sowohl für den herkömmlichen Briefversand als auch um die elektronische Zustellung kümmert.

    berarbeitete Grafiken Artikel_0

    „smartOutput“: Kosten sinken – Kundenzufriedenheit steigt

    Abgerechnet wird nach tatsächlich verschickter Anzahl von Druckseiten – es gibt keine Fixkosten und Lizenzgebühren. Der Vorteil für den Versender: Er braucht sich nicht um die permanente Anpassung und Erweiterung seiner Outputmanagement-Strukturen zu kümmern, beispielsweise, wenn neue Ausgabekanäle hinzukommen oder in Farbe gedruckt werden soll. Der Empfänger wiederum profitiert von einer gebündelten Zustellung: Er hat alle Schriftstücke in einem elektronischen Briefkasten und kann diese entweder per Browser herunterladen oder sie sich im Druckzentrum ausdrucken und postalisch zuschicken lassen. Das aufwändige Zusammensuchen von Dokumenten aus zig verschiedenen Portalen entfällt damit.

    „smartOutput“ ist staatlich verifiziert

    Innovatives Kernstück von „smartOutput“ ist der sogenannte bitkasten, das digitale Pendant zum klassischen Hausbriefkasten. Sämtliche Dokumente werden dort abgelegt und vom Empfänger in der von ihm bevorzugten Form abgerufen. Grundlagen dieses Moduls sind die einfach zu handhabende Identifizierung mittels elektronischem Personalausweis (nPA) sowie eine Zustellung, die höchsten Sicherheitsstandards entspricht. Die Datenübertragung erfolgt stets verschlüsselt. Die Option des klassischen Briefversands bleibt damit aber erhalten: Ruft der Empfänger das Dokument nicht innerhalb einer bestimmten Frist ab, wird es ihm physisch zugestellt. Künftig wird der bitkasten zu einem kompletten ECM-System ausgebaut werden, unter anderem durch die Etablierung von automatisierten Workflows wie Weiterleitung, Gewichtung nach Relevanz, Archivierung und weitere Funktionen. Außerdem ist geplant, die Kommunikation auch bidirektional zu ermöglichen. Versender und Empfänger werden dann mehr interaktiv agieren – mit der :::output.ag als Schaltzentrale.

    Für die Lösung „smartOutput“ nutzt die :::output.ag die DATEV eG als erfahrenen Dienstleister. Sie stellt die Hochsicherheits-Rechenzentren zur Verfügung, in denen die Daten verwaltet werden und sorgt u. U. für den sicheren Ausdruck. „smartOutput“ ist offiziell vom Bundesverwaltungsamt zertifiziert worden.

     

    Sollten Sie sich für dieses Thema näher interessieren, sprechen Sie uns an. Wir senden Ihnen hierzu gerne Informationsmaterial zu oder erklären Ihnen das Thema in einem persönlichen Gespräch.

    Ihr :::tsm Team